Yoga Auszeit ૐ Zeit für Dich!
Yoga Auszeit ૐ Zeit für Dich! 

Yoga Therapie

 

Für wen ist Yogatherapie?

 

Für jeden, der ein individuelles Yogaprogramm möchte.

Die Gründe hierfür können so individuell wie der Mensch selbst sein.

 

Was unterscheidet die Yogatherapie vom klassischen Yogaunterricht?

 

Im klassischen Einzel oder Gruppenunterricht kann zusammenfassend gesagt werden, geht es darum, allgemein die Gesundheit zu stärken, Stress auszubalancieren und mehr Energie zu erzeugen. In der Yogatherapie geht es oft darum, ganz individuell mit bestimmten Beschwerdebildern und gesundheitlichen Einschränkungen Yoga zu praktizieren.  

 

Yogatherapie könnte auch in der Gruppe unterrichtet werden, findet jedoch in der Regel im Einzelunterricht statt.

 

Was ist Yogatherapie?

 

In der Yogatherapie wird ein bedarfsgerechter Übungsplan entwickelt.

Dieser enthält dann

- Yoga-Asanas (Übungen)

- Pranayama (Atemübungen)

- Reinigungstechniken

- Tiefenentspannung

- Ernährungsempfehlungen nach yogischen und ayurvedischen Gesichtspunkten

 

Genauso fließen Empfehlungen aus Naturheilkunde und Ayurveda ein.

 

Das alles wird abgestimmt auf die Möglichkeiten (wie z. B. Zeit, Familiensituation, körperliche Möglichkeiten etc.) des Schülers.

  

Ziel ist die Stärkung der Gesundheit und das Herstellen eines harmonischen Gleichgewichts.

 

Gesundheit ist das vollkommene harmonische Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele. Ist man “krank”, ist dieses Gleichgewicht gestört.

 

Wenn dann bewusst der Körper wieder “aufgerichtet”, “entlastet”, “gereinigt” und “gestärkt” wird, spiegelt sich dies auch auf einer psychischen Ebene. So kann der Yoga Praktizierende selbst eine positive Veränderung von innen heraus bewirken und die körpereigenen Selbstheilungskräfte anregen!

 

 

Die Yogatherapie stellt keine Krankheitsbehandlung im schulmedizinischen Sinne dar. Wer krank ist, geht erst zu einem Arzt oder Heilpraktiker.

 

Yogatherapie ist eine begleitende Therapie und kann neben der konventionellen Behandlung unterstützend praktiziert werden. Der Yogapraktizierende kann so aktiv sein eigenes Wohlbefinden unterstützen.

 

Die Yogatherapie ist keine Akuthilfe und wie alle sanften Verfahren, bringt sie keine schnellen, dafür jedoch stetige und langanhaltende Fortschritte, und das ohne Nebenwirkungen.

 

Mein Wunsch ist es, Ihnen aufzuzeigen, wie Sie durch eigenes Handeln Verantwortung für sich und Ihr Wohlbefinden übernehmen können. So dass Sie in Zukunft, mit Yoga aber ohne Therapie ein gesundes und erfülltes Leben  führen können, in dem “Sie” Ihr eigener Heiler und Lehrer werden.

 

Die folgenden zwei Eigenschaften sind erforderlich, wenn die Yogatherapie erfolgreich sein soll:

 

1. Sie haben die feste Absicht selbst, etwas für sich zu tun und das auf Dauer. Denn die Yogapraxis sollte mit der Zeit wie Zähneputzen in den Alltag integriert werden.

 

2. Sie sind bereit, auch Ihre Lebensführung kritisch zu hinterfragen und evtl. auch zu verändern.

Ob und in welcher Form Yoga als Therapie für Sie Unterstützung sein kann, ergibt sich am besten in einem unverbindlichen telefonischen oder persönlichen Gespräch.

 

Telefon: 02 11 - 98 43 182 E-Mail: masset@arcor.de

Oder nutzen sie das Kontaktformular für erste Fragen gerne rufe ich Sie zu einer gewünschten Zeit an.

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Antje Masset

Mörsenbroicher Weg 191

Seiteneingang links von Haupteingang!

40470 Düsseldorf

 

0176-32723277

 yogaauszeit108@gmail.com

 

Aktuelle Workshops! Oktober!

26.10.2019

Jungbrunnen im Natur-verfahren. Macht eure Zellen fit mit galvanischem Feinstrom.

 

November

16.11.2019

Kraft tanken und regenerieren mit Yoga und japanischem Heilströmen.

 

Mehr Infos findet Ihr hier!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antje Masset